Gesundheitsmanagement

Gesundheit mit PEP - aus dem Quartier für das Quartier

Gefördert durch die AOK Bayern – die Gesundheitskasse nach §20a SGB V

Gesundheit mit PEP

 

Hier finden Sie allerhand Informationen rund um die Themen Gesundheit, Bewegung, Ernährung und Entspannung im Prinz Eugen Park und der näheren Umgebung.

 

 

Information und persönliche Beratung in der Quartierszentrale

Die Quartierszentrale am Maria-Nindl-Platz, im Erdgeschoss des WOGENO-Gebäudes, ist die zentrale Informations- und Anlaufstelle im Quartier. Auch das Gesundheitsmanagement wird dort seinen Platz haben.

Die Quartierszentrale eröffnet vrsl. im Juni 2020. Wir halten euch über den genauen Eröffnungstermin auf dem Laufenden.

Bis zum Bezug der Quartierszentrale sind wir am besten telefonisch unter 089/45235599 erreichbar oder per Mail. Unser temporäres Büro findet ihr in der Ruth-Drexel-Straße 154. Bitte meldet euch vorher, falls ihr persönlich vorbei kommen wollt.

Jeden Mittwoch von 14 - 16 Uhr bieten wir eine Sprechstunde zu Fragen rund um Gesundheit mit PEP in der Ruth-Drexel-Str. 211 im Raum "Tanne" bei Terra.

Einfach vorbeikommen, oder vorher anmelden. Telefonisch erreichbar sind wir dort unter 0157-34381205.

Wo finde ich was im Prinz Eugen Park?

Hier können Sie in Zukunft Informationen dazu finden, welche medizinischen und Beratungsangebote es im Prinz Eugen Park und in der Nachbarschaft gibt. Wir wollen eine Übersicht zusammenstellen zu folgenden Bereichen:

  • Ärzt*innen und Fachärzt*innen (unter Angabe von Fremdsprachen und barrierefreiem Zugang)
  • Physiotherapie
  • Beratungsstellen
Ältere Menschen

Menschen 60plus sind keine einheitliche Gruppe. Viele sind noch sehr aktiv und genießen die Jahre nach dem aktiven Berufs- oder Familienleben und erfreuen sich dabei bester Gesundheit.

Andere haben schon das eine oder andere „Zipperlein“ und müssen kürzertreten. Wieder andere sind stark beeinträchtigt und benötigen Unterstützung im Alltag und Leben.

Wir möchten allen Senior*innen an dieser Stelle zukünftig Angebote für die verschiedenen Gruppen aufzeigen. Diese Angebote können zum Beispiel sein:

  • Sportangebote
  • Freizeit – und Begegnungsstätten
  • Ambulante und häusliche Pflege
  • Veranstaltungen 60 ±

Hilfen für Corona-Risiko-Gruppen

Der Verein Münchner Freiwillige e. V. möchte auch in den schwierigen Corona-Zeiten helfen. Dazu haben sie eine Hotline „Corona“ für ältere Menschen und Menschen der Corona-Risikogruppen, die in München wohnhaft sind, eingerichtet. Bei ihnen können sich ältere Menschen und Menschen der Corona-Risikogruppen melden, wenn sie Unterstützung brauchen, aber nicht selbst in einen Supermarkt oder eine Apotheke gehen wollen oder können.

Die Hotline: 089 46132983 (reguläre Festnetzkosten)
steht von Montag bis Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung.
Die Hotline nimmt Bedarfe für folgende Besorgungsgänge auf:
  • Kleinere Besorgungen für Lebensmittel
  • Kleinere Besorgungen für Drogerieartikel
  • Beschaffung von Medikamenten auf Rezept
  • Dringliche Post aufgeben
Wichtig: Über die Hotline wird KEINE medizinische Hilfe geboten und es werden KEINE Personentransporte übernommen.

Innerhalb von 24 Stunden meldet sich eine spontane ehrenamtliche Person und vereinbart mit der Person, die den Bedarf gemeldet hat, den genauen Inhalt und Zeitpunkt.
Sexuelle Gesundheit

Sexuelle Gesundheit betrifft uns alle. Von klein auf, sind wir sexuelle Wesen. Kinder benötigen bei ihrem Weg zum erwachsenen Leben auch in diesem Bereich ein Umfeld, das ihnen Orientierung und Antworten bietet.

Jugendliche und junge Erwachsene haben Fragen zu Liebe und Sexualität. Sie müssen ihre eigene sexuelle Identität entdecken, die erste Liebe und den ersten Liebeskummer erleben. Gleichzeitig müssen sie lernen sich vor sexuell übertragbaren Infektionen zu schützen, was über die Jugend hinaus uns alle ein Leben lang begleiten wird. Familienplanung oder Verhütung ungewollter Schwangerschaften spielen in heterosexuellen Beziehungen ebenfalls eine große Rolle.

Es gibt viele Fragen, die uns rund um die sexuelle Gesundheit beschäftigen können:

  • Wo kann man sich auf HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen testen lassen?
  • Welche sexuell übertragbaren Krankheiten gibt es überhaupt und wie kann man diese behandeln?

Wir werden über folgende Themen informieren:

  • Kindliche Sexualität
  • Familienplanung / Verhütung
  • HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen
  • Testangebote in München
  • Aktuelle Veranstaltungshinweise zu dem Themenbereich
Frauen*gesundheit

Wir möchten den Bewohner*innen an dieser Stelle Angebote und Hinweise geben, die sich speziell an Frauen richten.

  • Schwangerschaft und Co

Hebavaria e.V unterstützt Frauen im Wochenbett, die keine Hebamme gefunden haben, indem sie einen aufsuchenden   Hausbesuchsdienst für Frauen nach der Geburt organisieren. Sie helfen Frauen bei der Hebammensuche, wenn sie bis zur 34. Schwangerschaftswoche noch keine eigene Hebamme gefunden haben. Eine Vermittlungsgarantie kann jedoch nicht gegeben, so dass es dennoch sinnvoll ist, wenn Sie sich frühzeitig eine eigene Hebamme suchen. Infos dazu findet ihr hier: http://www.hebapro.com/

  • Wechseljahre
  • Erkrankungen rund um die Gebärmutter
  • Brustgesundheit

Bei Fragen rund um diese und andere Frauengesundheitsthemen können sich Frauen und Mädchen an das Frauengesundheitszentrum e. V. wenden: https://www.fgz-muc.de/

  • Aktuelle Veranstaltungshinweise zum Themenbereich

 

Männer*gesundheit

Welche Gesundheitsthemen betreffen speziell Männer? Und warum sollten auch Männer sich ärztlich untersuchen lassen?

Hinweise und Tipps gibt es gibt es zukünftig hier zu den Bereichen: 

  • Vorsorge für Männer
  • Erkrankungen rund um die Prostata
  • Aktuelle Veranstaltungshinweise zu dem Themenbereich

 

Bewegung und Sport

Dokumentation: Fit statt faul - Wie Sport gesund macht

Die Wissenschafts-Dokumentation wurde kürzlich auf 3Sat ausgestrahlt und beschäftigt sich mit den Themen Bewegungsmangel, körperlicher Fitness und den positiven Effekten von Krafttraining.

Die knapp 45-minütige Doku  bringt einfach, präzise und klar auf den Punkt, warum wir lieber „fit statt faul“ sein sollten. Also erstmal ran ans Video und dann die Sportkleidung anziehen und ab zum Training! Gerne unterstützen wir Sie, eigene Angebote zu starten. Sie können entweder Kontakt zum Gesundheitsmanagement aufnehmen, oder sich auch gern direkt an den Arbeitskreis Bewegung und Entspannung wenden.

Psychische Gesundheit & Handlungsleitfaden
Gesundheitsnewsletter

Hier finden Sie die aktuellen Newsletter verlinkt